Massage (Klassische Massagetherapie)

Was ist die Klassische Massagetherapie

Gezielte Massagegriffe lösen Verspannungen der Muskulatur, die Durchblutung von Haut und Gewebe wird gesteigert und der Lymphfluss wird angeregt.

Ursache:

Stress, falsches Sitzen, langes Autofahren, ausgiebiges Fitness-Training, die Arbeit am Computer, all das kann zu
Muskelverspannungen, Rücken- und Nackenschmerzen, ja sogar zu Kopfschmerzen führen.

Ziel:
  • Bestimmter Grifftechniken (Reize) erzeugen einen Normal- Zustand für alle Gewebe, Organe und Organsysteme. Durch hyperämisierende (durchblutungsfördernde) Einwirkung wird eine Entstauung des Venen- , Lymphsystems, Regulierung der Muskelspannunszustände, physische, psychische Entspannung und schmerzlindernde Wirkungen erzielt.
  • Erreichung:
  • stoffwechselanregend
  • durchblutungsfördernd
  • muskeltonusregulierend
  • schmerzlindernd
  • entspannend und wohltuend
  • erhöhte Leistungsfähigkeit Ihrer Muskulatur
  • verringerte Verletzungsgefahr der Muskulatur
  • lindern von Schmerzen u. sorgen für gute Laune!
Arten:

Klassische Massage

Klassische Massage ist die häufigste Art der Anwendung. Je nach Indikation werden in Reihenfolge Streichungen, Reibungen, Hautverschiebungen, Knetungen, Zirkelungen, Klopfungen, Schüttelungen und Vibrationen angewendet.
Die Ganzkörpermassage und die Rückenmassage erzeugen Entspannung, Stressverringerung.
Gezielte Massagegriffe lösen Verspannungen der Muskulatur, die Durchblutung von Haut und Gewebe wird gesteigert und der Lymphfluss wird angeregt.
Massagen können Blockaden, die sich oft durch die Lebenssituationen des Alltages festgesetzt haben, aufgelöst werden.
Das soll ein Gleichgewicht von Körper und Geist bewirken undvor allem eins: innere u. äußere Verspannungen lockern

Fußreflexzonen Massage

Jedes Organ, jeder Körperteil ist an unseren Füßen zonenartig, einer Reflexzone zugeordnet. Mit gezielten Griffen werden indirekt gestörte Organe aktiviert und dadurch ihre Funktion verbessert. Durch hyperämisierende (durchblutungsfördernde) Einwirkung und Verbesserung gestörter Energieflüsse soll ein Gleichgewicht erzielt werden.

Sportmassage/ Klassische Massage

Problembereiche (Rücken, Nacken, Oberschenkel oder Waden)
werden effektiv behandelt, zur Lösung von Verspannungen und Schmerzen. Die Durchblutung wird gefördert und angestaute Stoffwechselprodukte werden freigesetzt, welche dann vom Blut abtransportiert werden.

AMM - Akupunkt Meridian Massage

Stimulation der Energiemeridiane, Akupunktur (ohne Nadeln), Energetische Osteopathie, Narbenbehandlung, Ohrakupunktur, Moxibustion, Schröpfen und Diätetik verhelfen dem Organismus zu ungehindertem Energiefluss und Harmonie.

Akupunkt Meridian Massage (AMM) wird angewandt bei:

  • Beschwerden an Wirbelsäule und Gelenken
  • Muskelverspannungen
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Frauenleiden und Migräne
  • Nach Operationen (Narbenbehandlung)
  • Zur Gesundheitspflege und Prävention
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Der Behandlung von Säuglingen
  • u.v.m.

Narbenbehandlung

Narben entstehen nach Verletzungen des Weichteilgewebes. Sie bestehen aus kollagenfaserreichem Bindegewebe. Ohne Behandlung wird eine Narbe meist unelastisch und wulstig, da sich die Fasern unstrukturiert anordnen. Durch die manuelle Behandlung kommt es zur Ausrichtung der Fasern in Zugrichtung und zum Gewebeumbau. Dadurch entsteht eine bessere Elastizität und somit Belastbarkeit der Narbe. Die dazu eingesetzten Mittel sind gezielte manuelle
Behandlungstechniken, Massagen, Vibrationen sowie
Behandlungen mit Ultraschall und Silikon.

Schröpfen

Die Schröpfmassage wird in unserer naturheilkundlichen Praxis zum Ausleiten von Giftstoffen und zur Entspannung von Muskeln genutzt. In der kosmetischen Praxis wird der Einsatz noch erweitert, zur gezielten Bearbeitung des Fettgewebes, Aktivierung des Stoffwechsels und ebenfalls zur Anregung der Entschlackung. Beim Schröpfen werden auf dem Rücken bis zu zehn Schröpfköpfe aufgesetzt. Durch Abbrennen eines
benzingetränkten Wattebauschs an den Schröpfköpfen wird ein Vakuum erzeugt, der Sog auf der Haut weitet die feinen Blutgefäße und es entstehen blaue Flecke. So sollen
Muskelschmerzen, Durchblutungsstörungen und
Rückenschmerzen gelindert werden. Schröpfen war besonders im Mittelalter sehr populär, teilweise auch in der blutigen Variante - die Haut wurde unter dem Schröpfkopf kreuzförmig eingeritzt. Generell sind Massagen dem Schröpfen vorzuziehen.