Medi Taping

Was bedeutet Medi Taping

Medi-Taping® ist eine wirksame neuartige Form der Behandlung, durch die Beschwerden ohne Medikamente und Nebenwirkungen gelindert oder gar beseitigt werden können. Speziell entwickelte elastische Bänder werden in einer nach Dr. Dieter Sielmann aus Bad Oldesloe genau definierten Technik auf Ihre schmerzenden Körperstellen geklebt.

Wirkungsweise:

Beim Medi-Taping® werden elastische Klebebänder aus acrylbeschichteter luftdurchlässiger Baumwolle verwendet. Dadurch sind Sie in Ihrer Bewegung uneingeschränkt, dies ist eine der Voraussetzungen für den Heilungsprozess. Zuerst dehnen wir die zu behandelnden Körperstellen. Auf diese gestraffte Haut kleben wir Ihnen dann die luftdurchlässigen Tape-Streifen, mit denen Sie auch problemlos duschen können. Wenn sich die Muskel- und Hautbereiche wieder entspannen, werfen die Tapes leichte Falten. Dabei hebt das Klebepflaster die obere Hautschicht gegen die untere Hautschicht an. Das Gewebewasser (Ödeme) kann wieder besser abfließen und die Durchblutung wird wieder aktiviert. Das Tape wirkt wie eine 24-Stunden-Massage, Lymphdrainage und Akkupunktur in Einem. Durch diesen Vorgang lassen die Schmerzen nach, weil die Schmerzhormone gehemmt werden. Nach und nach wird die Muskulatur wieder weicher, Entzündungen werden abgebaut.

Auch die Farben der Tapes spielen eine wichtige Rollle: So wirken rote Tapes energetisch und geben Wärme, blaue Tapes wirken entzündungshemmend, gelbe Tapes hingegen wirken auf den menschlichen Organismus harmonisierend und beruhigend.

Wann hilft Medi-Taping?

Zum Einsatz kommt diese Therapie z.B.

  • bei Bandscheibenvorfällen,
  • muskulären Problemen wie Rückenschmerzen (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule),
  • Tennis- und Golfer-Ellenbogen,
  • Schulter-Arm-Beschwerden,
  • Fersensporn und Achillessehnenprobleme,
  • Kopfschmerzen, auch Migräne, Schwindel,
  • Tinnitus,
  • Arthrosen z.B. Knie, Hüfte, Daumen oder Fingergelenken 

Die Therapie ist auch sehr wirksam bei akuten Verletzungen z.B.

  • bei Sportverletzungen, Verletzung der Sprunggelenke, der Kniegelenke.
  • bei Mamma-Amputationen; hier werden Lymph-Tape-Therapien sehr erfolgreich angewandt.